Änderungsmanagement für Materialien und Stücklisten

Effizientes und cleveres Stücklistenmanagement im SAP

Materialstücklisten sind wertvolle und hilfreiche Verzeichnisse im SAP – nicht nur in der Produktion, sondern auch in der Entwicklung und Logistik. Detailliert gepflegte Materialstammdaten sind die beste Grundlage für die Erstellung von Stücklisten. Sollen die Stücklisten für ein Produkt jedoch angepasst oder geändert werden, fehlt vielen Unternehmen eine schnelle Übersicht im hausinternen SAP-System.

Die Planung sowie die Durchführung von Stücklistenänderungen sind tiefgreifende Änderungen im SAP. Änderungen von sämtlichen Positionen in den Stücklisten haben weitreichende Auswirkungen und sollten im Idealfall durch einen Genehmigungsworkflow abgebildet werden. Dazu kann beispielsweise mit Team+ (CLC SAP Add-on) ein befähigtes Team definiert werden, welches die Änderungen plant und durchführt.

Änderungsprozesse im CM-Cockpit durchführen

Mit der CLC xinteg Lösung lässt sich eine schnelle Übersicht im hausinternen SAP-System generieren. So können u. a. Änderungsprozesse im SAP mit einer festen Änderungsnummer verknüpft werden. In einem durchgeführten Kundenprojekt, im Zuge eines Carve-out Prozesses, wurde zusätzlich ein weiteres externes Tool zum Zusammenfassen von Änderungen integriert: cEngis. So lassen sich eine oder mehrere cEngis-Nummern in einem separaten Cockpit dem Änderungsprozess zuordnen.

Zudem können Konzern- und Werksstücklisten modifiziert werden. Die Anwendung enthält eine Auflösungsfunktion eines Materials zu den jeweiligen Werksmaterialien, so dass hier auch Änderungen nur für bestimmte Werke geplant werden können. Um die Auswirkungen der Änderung beurteilen zu können ist ein Verwendungsnachweis integriert, so lassen sich die betroffenen Baugruppen der 

geplanten Änderung finden und prüfen. Nach der Genehmigung bzw. Erteilung der initialen Freigabe werden die betroffenen Materialien bzw. Werkstücke in das CM-Cockpit eingefügt und damit der Änderungsumfang festgelegt, der den Genehmigungsprozess durchlaufen soll. Einschlägiger Vorteil: Es kann direkt aus den bestehenden Stücklisten/Verwendungen ein Änderungsumfang erarbeitet werden ohne externe Tools benutzen zu müssen.

Zusätzlich punktet die Lösung mit einem übersichtlichen Dokumenten-Cockpit inkl. Dokumenten-Viewer. Nach der Genehmigung der Änderung kann die Stückliste final modifiziert und der Materialstatus für die betroffenen Materialien umgesetzt werden.

Die CLC xinteg Lösung für Stücklistenänderungen

In der direkten SAP-Umgebung eines Kunden gab es beispielsweise keine passende Lösung für das Stücklistenmanagement, die in das bisherige Case Management Umfeld SCASE integriert war. Insbesondere die enge Verzahnung mit der integrierten Prozessplanung IPP, dem Project Record und PPAP fehlten vollständig. Nun kann direkt aus einer erfolgten Änderung im ECM ein IPP-Fall angelegt und mit dem ECM-Fall verknüpft werden, sodass immer ersichtlich ist woher eine Änderung ursprünglich gekommen ist. Durch das integrierbare Änderungsmanagement für Materialien und Stücklisten von CLC xinteg wurden die Grundfunktionen der großen Lösung auf der KPN neu designed. Weitere Vorteile: Die CLC-Lösung ist von Beginn an HANA-Ready und bietet eine portable Implementierung. So kann die Entwicklung auch bei weiteren Carve-Outs problemlos ausgerollt werden.

Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen oder wollen Sie einfach mehr zum Thema erfahren, dann sprechen Sie uns einfach ganz unverbindlich an.

7. März 2024
Virtuell

Webinar: Fiori-Oberfläche für das SAP NetWeaver Folders Management

Im Webinar erfahren Sie, wie es möglich ist, auf Basis des SAP Folders Managements Fiori-Apps zu konfigurieren.

Neueste Beiträge

Abonniere unseren Newsletter

Bei der Anmeldung zum Newsletter stimme ich den Datenschutzbedingungen zu.